Gemeinde Sternenfels

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

DANKE - ein Wort an unsere Flüchtlingshelfer

Ein Wort an unsere Flüchtlingshelfer
 
Von der Öffentlichkeit in der jüngsten Vergangenheit vielleicht nicht so deutlich wahrgenommen, ist unsere Gemeinde mit der aktualisierten Anforderung der Enzkreisverwaltung, weitere Flüchtlinge vor allem in Anschlussunterbringung aufzunehmen, vor gewaltige Herausforderungen gestellt worden. Der Flüchtlingsbeauftragte der Gemeinde als Schaltstelle zwischen Landratsamt und Gemeindeverwaltung hatte und hat da alle Hände voll zu tun, Unterbringungsmöglichkeiten zu organisieren, sie mit Hilfe der Bauhofmitarbeiter und der lobenswert flexiblen Zusammenarbeit mit den örtlichen Handwerkern bei Renovierungs- und Reparaturmaßnahmen in den gemeindeeigenen Immobilien bewohnbar zu machen und dann so zu verteilen, dass für die zugewiesene Kopfzahl auch der passende Wohnraum zur Verfügung steht – mit Betten, Schränken, Koch- und Waschgelegenheiten.
 
Das alles wäre der Gemeinde aber ohne den mit der ersten Ankündigung von Flüchtlingen ins Leben gerufenen Arbeitskreis „Hilfe für Geflohene“ nicht möglich gewesen. Aus den ersten Anfängen, Kleidung und persönliche Ausstattung zu sammeln, ist längst eine leistungsfähige Organisation geworden, die sich darum bemüht, und es auch schafft, den eintreffenden Kriegs- und Vertreibungsopfern die für den Anfang in unserer Gemeinschaft erforderliche Grundausstattung im materiellen und ideellen Sinne zur Verfügung zu stellen. Die „Kleiderkammer“ in der Gemeinde hat inzwischen Ortsgrenzen überschreitende Bedeutung gewonnen, unsere ehrenamtlich angebotenen Sprachkurse fördern nicht nur Sprachkenntnis, sondern versuchen auch, gegenseitiges Verständnis für die unterschiedlichen kulturellen Vorstellungen zu vermitteln. Paten helfen, sich in deutschen Verhaltensweisen oder im Verwaltungsdschungel zurechtzufinden. Ausländische Mitbürger, die es aus anderen Gründen nach Sternenfels verschlagen hat, bieten sich mit ihren Sprachkenntnissen als Übersetzer an. Und alle diese Angebote sind von unseren bis jetzt zugewiesenen Flüchtlingen dankbar und mit erkennbaren Erfolgen angenommen worden. Manche Einladung zu einem arabischen Tee oder Abendessen steht dafür als Beweis.
 
Namen sollen hier keine genannt werden. Natürlich gibt es in allen Bereichen einige wenige, die vorne dran stehen, die Führung übernehmen. Aber jeder Beitrag zur Hilfe ist wichtig – und schön wäre es, wenn sich noch mehr dazu bereitfänden.
 
Natürlich hat der Arbeitskreis auch Rückschläge einstecken müssen. Eine junge Frau war trotz adäquaten Wohnraums und einer engagierten Patin wenige Tage nach der Zuweisung spurlos verschwunden. Erst dieser Tage war eine - schon sicher geglaubte, weil bereits längere Zeit bei uns – mazedonische Familie von der Abschiebung betroffen. Das sind enttäuschende, aber hoffentlich nicht frustrierende Erfahrungen. Nur: der deutsche Rechtsstaat hat hier Recht gesprochen. Mitleid ist eine für die Arbeit des Helferkreises notwendige, für das Asylrecht aber nicht maßgebliche Eigenschaft. Er wird deshalb hoffentlich in seinen Anstrengungen nicht nachlassen.
 
Weitere Hilfe ist nötig:
- Verstärkung im Helferkreis
- Angebote für leerstehenden Wohnraum in Sternenfels und Diefenbach, um die die   Gemeinde im Mitteilungsblatt bereits gebeten hat
- weitere Wohnraumausstattung (siehe Spendenaufruf des Arbeitskreises)
 
Aber eines ist vor allem nötig: ein Wort von Bürgerschaft, Gemeinderat und Bürgermeister an alle Beteiligten, insbesondere aber an die ehrenamtlich tätigen Flüchtlingshelfer: DANKE!
 
Ihr Werner Weber

Kontakt

Gemeindeverwaltung Sternenfels
Maulbronner Str. 7
75447 Sternenfels

Tel. 07045 970-1110
E-Mail schreiben

Gemeindeverwaltung Sternenfels, Maulbronner Str. 7, 75447 Sternenfels

Tel. 07045 970-4000 | info@sternenfels.org